MenschÄrgereDichNicht

 Spiel Beschreibung
 3D Scythe

Eines meiner derzeitigen Lieblingsspiele ist "Scythe". Es ist ein sogenanntes Vielspielerspiel für ein bis fünf Spieler- man braucht ein wenig Zeit und Lust, eine neue Welt einzunehmen. Das Szenario hier ist eine alternative Vergangenheit der 1920er Jahre in Osteuropa. Das Spiel hat schöne Figuren und ist opulent illustriert. Auf dem Tisch macht das große Brett richtig was her. Das Spiel ist komplex, aber gerade für Leute, die öfter komplexere Spiele spielen, nicht allzu schwer zu lernen und bietet eine große Bandbreite an Handlungsmöglichkeiten. So hat man was fürs Auge und für die kleinen grauen Zellen. 

Empfehlung von Andrea Potzler

 Verlassene Hütte

Ich bin momentan ein totaler Fan von Exit-Spielen. Kennengelernt habe ich diese bei den Spieletagen 2017 - damals war ich sehr skeptisch, da ich nicht der Rätsel-Typ bin. Nach dem Besuch eines Escaperooms habe ich aber das Exit-Spiel als bequeme Alternative zu Hause entdeckt. Man wird - wie im Escape-Room durch eine Geschichte eingeführt und muss sich sozusagen aus dem Raum herausrätseln. Besonders beeindruckend ist hier die Ideenvielfalt der Spieleerfinder, die sogar die Schachtel in die Rätsel mit einbauen. Aber mehr soll nicht verraten werden - rätselt einfach drauf los!

Empfehlung von Franziska Werth

 Skip Bo

Mein absolutes Lieblingsspiel ist Skip-Bo.
Man kann es gut mit mehreren Spielern spielen oder auch nur zu zweit.
Es ist ein Spiel für Groß und Klein. Kurz gesagt geht es darum, seinen Kartenstapel mit viel Geschick, aber auch Glück wegzubekommen, damit man gewinnt.
Das Spiel kann verschieden gespielt werden, z.B. in Teams oder mit Punkten.

Es macht einfach unglaublich viel Spaß, denn man(n) (oder Frau) kann sich auch ganz schön ärgern über seine Mitspieler. 😉

Empfehlung von Kristina Englberger

Dodelido

Ich spiele sehr gerne Dodelido.  Bei diesem rasanten Kartenspiel legt jeder Spieler eine seiner farbigen Tierkarten auf einen der drei Ablagestapel - und muss dann blitzschnell schalten, welche Eigenschaft in der Mehrheit ist. Farbe? Tierart? Dann sollte man schnellstmöglich das passende Wort rufen. Doch Vorsicht: manchmal gibt es keine Mehrheiten! Dann kommt "Dodelido" ins Spiel. Schildkröte und Krokodil haben Sonderfunktionen. Wer zu lange zögert oder falsche Wörter ausruft, muss den ganzen Stapel nehmen. Ein tolles Partyspiel, das jede Menge Spaß macht und für viel Gelächter sorgt!

Empfehlung von Regina Herbst

Azul

Mein aktuelles Lieblingsspiel ist Azul, das Spiel des Jahres 2018. Es ist ein sehr buntes Spiel, welches einen in die Welt des portugiesischen Königspalastes mitnimmt und vor die Herausforderung stellt, die Wände des Palastes zu verzieren. Das Muster ist nur leider nicht frei wählbar, sondern von König Manuel I. auf der Spieleablage, die jeder Mitspieler zu Beginn des Spieles erhält, vorgegeben. Rundenweise versuchen die Spieler, dieses Muster zu füllen, doch oft reicht eine Fliese nicht aus, um den Platz an der Wand füllen zu können, sondern es werden bis zu fünf Fliesen der gewählten Farbe, des gewählten Musters benötigt. Hört sich kompliziert an? Ist es aber nicht, denn in der beiliegenden Anleitung kann man jeden Schritt einer Runde genau nachlesen und so kinderleicht eine oder mehrere kunterbunte Wände nach den Wünschen des Königs fliesen.

Empfehlung von Verena Richter

 The Mind

Dass die Genialität im Einfachen liegt, beweist The Mind mehr als treffend.  Im Grunde genommen ist The Mind eine Mischung aus The Game* und Magic Maze.  Das Spielprinzip von the Game (gemeinsam möglichst geschickt möglichst alle Karten auf den gemeinsamen Stapel abzulegen) mit der bisher einzigartigen Magic Maze Eigenschaft (dabei nicht sprechen zu dürfen), verleiht The Mind sein ganz besonderes Flair.

Häh??? Ihr fragt Euch wie das gehen soll?  Die Antwort: Mit Intuition und Gefühl!

Das geht??? Das geht!

Und vor allem: Das geht auch schon mit Kindern!

The Mind ist ein kooperatives Kartenspiel für 2 – 4 Spieler ab 8 Jahren, die Spieldauer beträgt 20 – 30 Minuten.

Empfehlung von Michael Grosch

 kosmos rumms voll auf die krone brettspiel 33663

Rumms ist ein total witziges Geschicklichkeitsspiel für die ganze Familie. Am Anfang muss manch Grobmotoriker erst einmal lernen, wie man die Würfel so schnippt, dass sie nicht durch die ganze Wohnung fliegen :) Aber nach ein paar Versuchen, die man vor dem eigentlichen Spiel machen sollte, klappt das sehr gut. Die Spielmatten sind dabei perfekt für das Schnippvergnügen geeignet. Am besten spielt man allerdings auf dem Boden, dann muss man sich nicht immer nach den Würfeln bücken, die aus dem Spielfeld fliegen. Denn wenn man richtig schnippt, kann man eine Menge Chaos in den feindlichen Reihen anrichten. Ein bisschen Glück kommt natürlich auch noch dazu, wenn die Würfel auf die leere Seite fallen. Aber das macht das Ganze einfach nur noch spannender. Ob zu zweit oder im Teamspiel, Rumms macht immer eine Menge Spaß und sorgt für viele Lacher.

Empfehlung von Michael Grosch

 Spirit Island

Spirit Island ist ein Spiel, das ich so noch nicht kannte. Story und Spielmechanismus haben mich begeistert. Wir sind eine Gruppe Geister auf einer Insel, die von Ureinwohnern bewohnt ist. Eindringlinge versuchen, unsere Insel einzunehmen. Gemeinsam verhindern wir das mit allen Mitteln. Jeder Geist hat natürlich einen eigenen Charakter, was sich in Karten zeigt, die niemand sonst hat. Zudem können wir mit unseren jeweiligen Fähigkeiten die anderen Geister unterstützen. Etwas anders als bei anderen kooperativen Spielen hat jeder seine ganz eigenen Aufgaben und es ist für das Spiel unbedingt nötig, dass jeder diese optimal einbringt. Wer also kooperative Spiele eigentlich nicht so mag, weil er sich zu sehr von den anderen mitgespielt fühlt, könnte hieran doch seine Freude haben. Das Spiel ist abendfüllend und sicher nicht trivial, aber für Spielekenner ist es ein echtes Schmankerl.

Empfehlung von Andrea Potzler

 HerrTräume  

„Herr der Träume – die Stoffi-Chroniken“ ist ein kooperatives Abenteuer-Spiel, das vom Spielprinzip her ein wenig an Andor erinnert. Ständig verändert sich der Spielverlauf, neue Feinde erscheinen, die man schnellstmöglich bekämpfen sollte, aber gleichzeitig muss unbedingt das Wohl der gesamten Gruppe im Blick behalten werden, sonst wird es knapp für alle Mitspieler.

Die Hintergrundstory ist allerdings wesentlich familientauglicher: Eine Gruppe Stofftiere erwacht nachts zum Leben und versucht, ihr kleines Menschenmädchen vor bösen Träumen zu beschützen. Der Clou dabei: im enthaltenen Abenteuer-Spielbuch wird ausführlich die jeweilige Spielepisode eingeführt und der Handlungsverlauf begleitet. Dadurch entsteht eine faszinierende Mischung aus Abenteuergeschichte und Brettspiel, denn jede Doppelseite des Buches ist gleichzeitig ein neuer Spielplan – auf dem auch teilweise neue Spielregeln gelten oder Sonderaktionen möglich sind. Das liebevoll gestaltete Spielmaterial und die netten Ideen der Entwickler (z.B. verlieren die Stoffis bei jedem Angriff der Feinde Watte: wer keine Watte mehr hat, fällt in sich zusammen und kann erst durch „Wattespenden“ seiner Freunde wiederbelebt werden) sorgen für ein tolles Spielerlebnis.

Allerdings sollten die Spieler „Sitzfleisch“ besitzen, denn eine Spielrunde dauert gerne mal 2-3 Stunden.

Empfehlung von Regina Herbst

 Klong

In einer Drachenhöhle versuchen wir uns Schätze zu sichern und letztlich wieder heil ans Licht zu kommen ohne den Drachen zu wecken. Klong! ist ein Deckbauspiel. Also eines, in dem man sich im Spiel immer wieder neue Karten kauft und mit ihnen weiterspielen kann. Hier muss man ein bisschen denken, die Gestaltung und die Geschichte sind sehr schön und auch das Material schaut man gerne an.

Empfehlung von Andrea Potzler

 Adlerstein2

Wer Exitspiele liebt, aber davon schon ein paar zu viel gespielt hat, könnte von dieser Detektivgeschichte begeistert sein. Es gab ein Feuer in Adlerstein, ein Mann ist ums Leben gekommen. Verdächtige gibt es einige. Uns liegt die Akte eines Detektivs vor, die wir durchstöbern können, wir haben eine Karte und Beweismaterial sichergestellt. Sogar im Internet können wir recherchieren, um dem Täter auf die Spur zu kommen. Mir hat der Fall an einem schönen Abend mit Freunden sehr viel Freude gemacht, die Diskussion war super und wir fühlten uns doch sehr nahe dran am Lösen eines Kriminalfalls - oder doch zumindest an dem, was man durchs Tatortschauen für einen hält.

Empfehlung von Andrea Potzler